…so eine Liebe…

Ich war für reichlich 3 Wochen im Krankenhaus. In der Zeit waren Frodo und Fieny leider tagsüber lange allein. Herrchen kam täglich mittags für 1/2 Stunde nach Hause und hat Frodo und Fieny gefüttert. Am Nachmittag kam Dani, eine Nachbarin, um beide in den Garten zu lassen. Das wurde ausgiebig,  nach kurzer Animation, genutzt, durch den Garten zu toben und sich gegenseitig zu jagen. Entsprechend sieht der Garten aus. Die Wiese ist zu großen Teilen wie gepflügt – nun gut, das wächst wieder neu im Frühjahr. Aber die restliche Zeit war eben kein Frauchen zu Hause, wie sonst immer.

Offensichtlich hat das Frodo und Fieny richtig zusammengeschweißt. Denn seit ich wieder zu Hause bin, beobachte ich, wie sich beide täglich lange Zeit miteinander beschäftigen. Sie „Schnäbeln“ – meine Bezeichnung für die Liebkosungen – spielen gemeinsam mit Stricken oder Spielzeug und kuscheln in der Kudde dicht aneinandergdrückt. Es ist eine wahre Freude, beiden zuzuschauen.

Ich habe versucht, das in Fotos einzufangen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Sehr gern läßt sich Frodo, wie auf diesem Foto zu erahnen ist, sein Ohr durchkauen. Da kommt es schon mal vor, daß es ein klein bißchen wehtut. Sobald Frodo aber quiekt, hört Fieny auf und schaut ganz besorgt.

5 Gedanken zu „…so eine Liebe…“

  1. Hallo Petra,da bist Du ja wieder! Haben Deine Fotos vermissst und hoffen Du bist gesund bzw. auf dem Weg der Besserung. Wir wünschen es Dir ! Bis demnächst mal wieder, Roswitha und die zwei Grauen

  2. petra, hoffe nix schlimmes?
    sehr niedlich die beiden … und ja, grey und iw harmonieren!
    weiterhin gute besserung und viel spaß mit den mäusen!
    lg tanja

    1. Danke, Roswitha und Tanje, für die Genesungswünsche. Es ist etwas kompliziert – bin (noch?) nicht in der Lage, mit beiden die gewohnten Spaziergänge zu unternehmen und habe jetzt ein schlechtes Gewissen, weil ich ihrem Bewegungsdrang nicht entsprechen kann. Ich bin chronisch krank (rheumatoide Arthritis) – ohne Heilung, nur Linderung durch reichlich Schmerz- und Betäubungsmittel. Hätte ich das vorher gewußt, hätte ich Fieny nicht geholt, sondern mich um einen IW-Senior bemüht. Jetzt habe ich 2 Youngster, denen früh und abends je 1 Stunde (bei der Jahreszeit im Dunkeln) nicht genügt.
      @Tanja: Woher weißt Du, daß Grey`s und IW`s harmonieren? Hast Du auch…? Wie geht es Dir? alles in Ordnung?

      1. @petra, ich habe eine greyhündin, deren beste freundin eine iw-hündin ist … die beiden sind ein sehr lustiges duo infernale!

  3. hallo, ihr lieben,

    seit langem mal wieder auf eurer seite und baß erstaunt ob der neuigkeiten. freue mich sehr, dass ihr wieder einen iwh ein heim gegeben habt, zumal für die kleine maus die ersten lebensmonate wohl schon der horror waren. umso schöner, dass sie jetzt bei euch ist. die bilder sprechen für sich:-))!!
    dir, liebe petra trotz des handicaps alles gute und viel freude mit den schätzen.

    ganz lieben gruß und alles gute

    ute mit nasen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.